Tantra & sein Hintergrund

Tantra ist ein weitläufiger Begriff, der spirituelles Wissen und Praktiken einer antiken Zivilisation in Indien vermittelt. Im Laufe der Zeit wurde diese Lehre in und außerhalb Indien verbreitet und mit vielen anderen Kulturen, Religionen und Philosophien vermischt, wie u.a. dem Hinduismus,  Veden, Yoga, Buddhismus und Taoismus.

In den 60 Jahren formierte sich im Westen eine Bewegung, die bis heute als NEO-Tantra bekannt ist und die die tantrische Lehre mit neuen therapeutischen Bewegungen wie Bioenergetik, Pulsation, Rebirthing und sinnlich achtsamen Berührungen ergänzt.

Der Zugang zur Kreativität und Befreiung des energetischen Potenzials im Menschen sowie die sexuelle Ekstase gewinnen immer mehr an Bedeutung.  Wer sich also nur auf die Suche nach einer neuen sexuellen Erfahrung begibt, wird frustriert sein. Die tantrischen Übungen wie u.a. Yoga, Atemtechniken, Mantras und Meditation dienen zur Befreiung aufgestauter Energie und eine damit verbundene Bewusstseinserweiterung, welche im Alltag für mehr Wohlbefinden,  Entspannung, Glück und Freude sowie inneren Frieden sorgt.  

Bei uns im Shiva-Institut werden Praktiken gelehrt, die eine erfüllende Beziehung zu sich selbst und den eigenen Partner fördern, sei es auf emotionaler als auch auf sexueller Ebene. Es handelt sich dabei um keine sexuelle Handlung!

Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Frauen, Männern als auch Paaren die Wahrnehmung des eigenen Körpers und der sexuellen Energie zu vertiefen.

 

"Weise ist der Mensch, der Dingen nicht nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat."

Epiktet