Tantra & Sexualität

Tantra ist eine spirituelle Lebensphilosophie und bedeutet eine Ausdehnung der eigenen Grenzen und des eigenen Bewusstseins.  Jeder hat persönliche Grenzen, aber sie sind nicht fest, sondern können sich verändern.

Tantra zeigt dir den Weg zu einer Liebe zu dir selbst, also es geht in erster Linie darum, Verantwortung für dich selbst zu übernehmen und sich weiter zu entwickeln.  Es ist ein Weg zur eigenen Essenz mit Hilfe von Atemlenkung, Visualisierung, Mantras, Yoga oder in körperlicher Vereinigung.

Das Ziel von Tantra ist die Befreiung und Transformation der Sexualität in spirituelles Wachstum. Tantra betrachtet die Sexualität als ein energetisches Phänomen, eine Lebensenergie, die uns durchströmt und aktiviert. Diese sexuelle Energie hat Auswirkungen auf unseren Körper, Bewegungs- und Atemmuster, Verhaltensweisen und unser Lebensgefühl.

Die meisten Menschen leben auf einem zu geringen Energieniveau, um wirkliche Ekstase erleben zu können. Das bedeutet, sie blockieren sich selbst mit ihrem Verstand durch permanentes Denken, Kontrollieren und Analysieren. Gleichzeitig haben sie zu wenig Körpergefühl und Bewusstsein für ihren Körper, atmen zu flach und spalten somit ihre Gefühle ab. Starke emotionale Zustände und Energien werden als bedrohlich oder unangenehm wahrgenommen und durch flaches Atmen vermieden.

Nach tantrischer Auffassung setzt erfüllte Sexualität eine Befreiung von bestimmten Einschränkungen im Denken oder Fühlen und eine Befreiung von körperlichen Blockaden voraus. Wenn du dich in deinem Körper sinnlich und wohlfühlst, wenn du offen dem Leben und den Menschen gegenüber bist, wenn du dein Leben genießen kannst und ein Gefühl von Freude und Liebe hast, wirkt sich dieses auch auf deine Sexualität aus.

Der Weg beginnt bei dir selbst.

 

"Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder."

Henry David Thoreau